Over yonder - y'all need Jesus.

Aufgrund von privaten Dingen wie Umzug und diversen Anschaffungen verreisen wir 2019 nur einmal, und das ist dann schon hart durchzuhalten.

Zum Glück hatten wir einen wunderschönen Sommer, den wir hier zu Hause sehr genossen haben. Einige Tage/Wochen waren eh wie Urlaub, weil wir unsere neue Heimat erkundet haben.

Nachdem der Umzug über die Bühne war und wir uns eingelebt hatten, gingen die Gedanken in Richtung Urlaub, sprich verreisen.

Ihr kennt das alle, am liebsten will man die ganze Welt sehen, aber dazu fehlt es an Geld und Zeit.
Die Gedanken gingen von einigen kurzen Reisen in Europa (Spanien, Wales, Schottland, Schweden) bis hin zur Fernreise nach Neuseeland.

Wie es dann so kommt, am Ende gab es im Juni Lufthansa-Meilenschnäppchen nach Chicago und Los Angeles. In den Südwesten wollten wir nicht wieder, blieb Chicago. Nicht groß nachgedacht, sondern gebucht. Durch die vielen Anschaffungen hatten wir genug Meilen zusammen für einen Economyflug mit der Lufthansa. Andere Flüge, z.B. nach Neuseeland, waren uns zu teuer.

Im Prinzip habe ich zu jedem Airport in den USA eine Route im Kopf oder teils sogar ausgearbeitet parat. Daher war es nicht schwer, etwas Geeignetes ab/an Chicago zu finden.
Der Zeitraum für diese Reise beträgt leider nur 24 Tage

Zur Auswahl standen:

Route 1 (grob)
Chicago – Detroit – Michigan Peninsula – Green Bay – Gills Rock – Duluth – North Dakota (Ghost Towns) – Sioux Falls – Chicago

Route 2 (grob)
Chicago – Detroit – Washington D.C. – Küste bis Wilmington – Shenandoa NP – Louisville – Indianapolis – Chicago

Route 3 (grob)
Chicago – Detroit – Cleveland – Amish Ohio – Washington D.C. – Shenandoah NP – Mammoth Caves NP – Indianapolis – Indiana (small towns) – Chicago.

Es war dann schnell klar, wir wollen Neuland sehen, zudem mit großen Schritten endlich mal die 50 Staaten voll bekommen – 40 haben wir schon.

Ganz klappt es nicht mit den 50, davon abgesehen fehlen ja immer noch Alaska und Hawaii.

Es wird eine etwas abgewandelte Route 3 mit für uns fünf neuen Staaten: Indiana, Ohio, West Virginia, Maryland, Kentucky.

Ich fing, sobald die Flüge gebucht waren, mit der Planung an, dazu benötigte ich ca. vier Wochen.

Ich plane meist anhand von Natur Highlights, Roadside-Attraktionen und Städten/Orten, die mich interessieren. Die recherchiere ich einige Wochen, trage diese in meine Highlight-Datenbank ein. Dann mache ich mir eine Google-Karte von allem Punkten und verbinde diese dann zu einer sinnvollen Route.

Einige Orte oder Sights sind schon seit Jahren in meiner Datenbank gespeichert und kommen dann wieder zum Vorschein, wenn ich eine Runde in diese Ecke plane, so war es auch dieses Mal. Meine Datenbank war schon recht gut gefüllt mit Zielen in Kentucky, Ohio und Virginia, so voll, dass ich sogar noch streichen musste, weil einige Ziele den Rahmen gesprengt hätten oder einfach zu weit voneinander entfernt lagen.

Nach langer Planung kam dann eine Route raus, mit der ich sehr zufrieden bin.

Wir haben uns mal wieder viel vorgenommen, ob wir am Ende alles sehen werden, wird sich zeigen. Wir sind da ganz entspannt.

   Die geplante Route

  • Tag 1 – Hannover – Frankfurt – Chicago, IL – Chesterton, IN (Hilton Garden Inn Chesterton)
  • Tag 2 – Chesterton, IN – Indiana Dunes – Shipshewana, IN – Toledo, OH (Hampton Inn Toledeo/Oregon)
  • Tag 3 – Toldeo, OH – Detroit, MI – Toledo, OH (Hampton Inn Toledeo/Oregon)
  • Tag 4 – Toldeo, OH – Berlin, OH – Cuyahoga NP, OH – Independence, OH (Embassy Suites Inpependence)
  • Tag 5 – Independence, OH – Cleveland, OH – Belle Vernon, PA (Hampton Inn Belle Vernon)
  • Tag 6 – Belle Veron, PA – Uniontown, PA – Old Town, MD – Fron Royal, VA (Hampton Inn Front Royal)
  • Tag 7 – Front Roayl, VA – Shenandoah-Nationalpark – Front Royal, VA (Hampton Inn Front Royal)
  • Tag 8 – Front Royal, VA – Shenandoah-Nationalpark – Waynesboro, VA (Hampton Inn Waynesboro)
  • Tag 9 – Waynesboro, VA – Spruce Knob – Sencea Rocks NRA – Buckhannon, WV (Hampton Inn Buckannon)
  • Tag 10 – Buckhannon, VA – Athens, OH (Hampton Inn Athens, OH)
  • Tag 11 – Athens, OH – Columbus, OH (Double Tree Columbus, OH)
  • Tag 12 – Columbus, OH – John Bryan State Park – Muncie, IN (Hampton Inn Muncie)
  • Tag 13 – Muncie, IN – Indianapolis, IN – Frankfort, KY (Hampton Inn Frankfort)
  • Tag 14 – Frankfort, KY – Red River Gorge – Natural Arches SP – London, KY (Hampton Inn London)
  • Tag 15 – London, KY – Black Ridge Mountain oder Cumberland Falls – London, KY (Hampton Inn London)
  • Tag 16 – London, KY – Pine Mountain – Cumberland Gap – Caryville, TN (Hampton Inn Caryville)
  • Tag 17 – Caryville, TN – Knoxville, TN – Big South Fork NR – Albany, KY (Baymont Suites Albany)
  • Tag 18 – Albany, KY – Mammoth Caves NP – Galsgow, KY (Holiday Inn Glasgow)
  • Tag 19 – Glasgow, KY – Santa Claus, IN – Vincennes, IN (Holiday Inn Vincennes)
  • Tag 20 – Vincennes, IN – Bell Smith Springs – Metropolis, IL – Paducah, KY (Hampton Inn Paducah)
  • Tag 21 – Paducah, KY – Cairo, IL – Chester, IL – St. Louis, IL (Hilton Garden Inn O’Fallon)
  • Tag 22 – O’Fallon, IL – St Louis, IL – Springfield, IL (Hilton Garden Inn Springfiled)
  • Tag 23 – Springfield, IL – Route 66 – Peoria, IL (Hampton Inn Peoria)
  • Tag 24 – Peoria, IL – Starved Rock State Park – Route 66 – Arlington Heights, IL (Wingate Arlington Heights)
  • Tag 25 – Arlington Heights, IL – ORDMUC – Hannover

Wir lieben die Natur über alles, aber bei einer Tour im Osten der USA sind natürlich ein paar Städte dabei. Mir fiel die Auswahl nicht leicht, am Ende entscheiden wir uns für:
Toledo, OH
Detroit, MI
Cleveland, OH
Columbus, OH
Indianapolis, IN
Frankfort, KY
Knoxville, TN
Springfield, IL
St Louis, IL
Peoria, IL

Naturhighlights werden nicht zu kurz kommen mit
Indiana Dunes, IN
Cuyahoga NP, OH
New Germany State Park, MD
Shenandoah NP, VA
Spruce Knob, WV
Seneca Rocks, WV
Mountwood Park, WV
Hocking Hill State Park, OH
Clifton Gorge State Nature Reserve, OH
Red River Gorge, KY
Cumberland Falls, KY
Pine Mountain State Park Reserve, KY
Big South National River, KY/TN
Mammoth Caves NP, KY
Jug Rock, IN
Garden of Gods State Park, IL

Am Ende untermalen wir die Fahrten durch sicher nicht ganz so spektakuläre Landschaften wie im Südwesten der USA mit vielen bunten Roadside-Attraktionen, wie einigen Muffler Men, World Largest anything und vielen kleinen Orten, die wir so gern erkunden.

Nachdem die Route klar war, buchte ich die Hotels. Wir gönnen uns da gerne was, es muss kein Luxus sein, aber in einem guten Mittelklasse-Hotel übernachten wir eben gerne.

Wenn es gar nicht anders geht, weichen wir mal auf ein kleines, privat geführtes Motel aus, aber leider haben wir damit schon öfter schlechte Erfahrungen gemacht.

Da wir ja eh viele Städte besuchen werden und die Dichte an guten Hotelketten im Südosten recht hoch ist, war es nicht schwer, in jedem von uns gewünschten Ort ein Hotel der Hilton Group, IHG Group oder Ähnliches zu finden.

Zuerst dachte ich noch über Cabins im Shenandoah NP nach, aber dann wurde es auch da ein Hampton Inn in Front Royal bzw. Waynesboro.

Alle Hotels bis auf eines sind kostenlos stornierbar. Sollte unterwegs was Unvorhergesehenes passieren, steht uns die Möglichkeit offen, die Route anzupassen.
Das Buchen der Hotels nahm ca. 1-2 Wochen in Anspruch.

Dann durchforstete ich das Internet nach einem guten Angebot für einen Mietwagen. Ich bin mal wieder beim ADAC hängengeblieben, es gab einen Fullsize SUV für einen Preis, den wir super ok fanden und schlugen zu.

Nachdem wir 2018 einen Fullsize in USA gefahren sind, können wir nun nicht mehr anders. Natürlich geht so eine Reise auch im Midsize SUV oder Standard SUV, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Das Geld für das Auto auszugeben finden wir sinnvoller als z.B. für ein Business-Class-Ticket. Im Auto sind wir schließlich 3,5 Wochen täglich unterwegs. Das ist dann schon toll, wenn man einen gewissen Komfort und Überblick hat.

Schon zwei Monate vor der Reise war dann fast alles erledigt.
Jetzt wartete ich nur noch auf den Winterplan der Höhlentouren im Mammoth Caves Nationalpark. Diese Touren sollte man, wenn möglich, vorbuchen. Das habe ich dann Mitte August erledigt.

Gut 10 Tage vor der Reise speichere ich meine Unterlagen (Tagespläne, Overlooks, Hotelreservierungen etc.) auf unseren Tablets und zusätzlich auf einem Server ab.

Ich lade alle Updates von Karten der Staaten, die wir durchfahren, der Programme Oruxmaps und MapsMe auf die Tablets und Smartphones.

Auf die Karten übertrage ich dann alle Sights, Orte, Hotels, Supermärkte etc. als Lesezeichen, so dass wir unterwegs nichts verpassen.

Unterwegs navigiere ich offline mit dem Tablet, das ich wie eine Landkarte immer auf dem Schoß habe und je nach Lust und Laune eine schöne Strecke, möglichst abseits der großen Highways, aber vorbei an den Lesezeichen (Sights), suche.

Ende August war unser ESTA auch noch abgelaufen, das erneuerte ich fix, ohne Problem hatte ich eine Stunde später eine gültige Einreisegenehmigung.
Blöderweise laufen unsere Pässe am 27.12.2019 ab, so dass ESTA auch nur bis zu diesem Zeitpunkt gültig ist.

Jetzt hieß es nur noch warten und warten.

Und endlich kam der Tag vor der Reise.

   14.09.2019 - Samstag

Die Koffer waren so gut wie gepackt, das mache ich ja immer schon ein paar Tage vorher, ich war aber dieses Mal später dran als sonst, da ich bis auf den letzten Tag warten wollte, sodass ich das Wetter besser einschätzen konnte.
Ich bin ja gerne auf alles gefasst, was Wetter betrifft. Kurz vor unserer Reise las ich noch einen Reisebericht im amerika-forum über den Shenandoah Nationalpark, da hatte die Familie 10°C, Regen und Nebel vor Ort, und das im Sommer. Also musste in jedem Fall eine lange Unterhose, Mütze und natürlich Regenzeug mit.

Am Mittag waren dann die Koffer vollständig, aber ohne Packwürfel, gepackt. Seit Jahren packe ich unsere Kleidung in Jumbo-Zip-Lock-Tüten, das gibt eine gute Übersicht und zudem Schutz vor Bedbugs und anderem Ungeziefer.

Den Rest des Tages verbrachten wir damit, den Rasen zu mähen, das Haus zu putzen, Diverses zu erledigen und noch ‘ne Runde spazieren zu gehen.

Mario ging dann so gegen 11 Uhr ins Bett ich habe mir, wie immer vor der Abreise, mein Bett auf dem Sofa hergerichtet.
Ich stellte mir Greys Anatomy auf Amazon Prime an und sah so lange, bis mir dann doch die Augen zufielen und mich ein seichter Schlaf überkam. Der dauert aber nicht lange an.

Reisezeitraum: 15.09.2019 - 09.10.2019
Flug: Lufthansa: HAJ - FRA - ORD / ORD - MUC - HAJ
Mietwagen: Fullsize SUV ADAC/Alamo
Sights: Indiana Dunes, Amsih Country, Toldeo, Detroit, Cuyahoga Valley , Cleveland, Nationalpark, Shenandoah Nationalpark, Red River Gorge, Natural Bridges State Park, Cumberland Falls, Big South National River, Mammoth Caves Nationalpark, Jug Rock, St Louis, ...
Hotels: Hampton Inns, Hilton Garden Inns, Double Tree, Embassy Suites, Holiday Inn Express.. alles vorgebucht