Tag 16 – 16.11.2015 – Borrego Springs, CA

Laut Wetterbericht soll sich der Wind gegen 10:00 Uhr legen und es soll wieder ein schöner Tag werden. Der Himmel ist auch schön blau, als wir unser Frühstück aus dem Auto holen.

Nach dem Frühstück fahren wir erst mal zu den Skulpturen auf der anderen Seite des Ortes. Hier gibt es hauptsächlich Dinos.

Wir machen einige Fotos und begeben uns dann in den Anza Borrego Desert State Park, um eine kleine Wanderung zu starten.

Zuerst gehen wir mal ins Visitor Center, wir brauchen eigentlich nur eine Karte. Schon werden wir aber vom Ranger, der sicher schon 80 Jahre alt ist, in Beschlag genommen und er erzählt und erzählt und erzählt. Wir wollen nicht unhöflich sein und lassen uns erst mal die ganze Geschichte des Parks erzählen.

Dann zu jedem Hike, den es gibt, erzählt er ausführlich etwas. Es stellt sich raus, dass wir nicht alle Hikes, die wir wollten, laufen können, weil man einige nur über schlechte Dirtroads erreichen kann.

Im Hellhole Canyon soll nicht wirklich Wasser drin sein und der Ranger meinte, der Weg an sich wäre eher öde zu laufen.

Wir entscheiden uns für den Palm Canyon Trail, der zu einer Oase von Palmen führt, der Ranger verspricht uns, dass wir zu 90% Bighorn Sheep sehen werden.

Um zum Trailhead zu gelangen, müssen wir auf einen der Campingplätze fahren und dort eine C02 Gebühr von 8$ bezahlen. Dafür dürfen wir dann wieder den Motor laufen lassen, solange wie wir wollen, oder?

Wir packen unsere Sachen zusammen und laufen los, der Wind hat sich tatsächlich gegen 10:30 Uhr gelegt, als wir starten, ist schon fast 11:30.
Der Trail ist insgesamt 4,5 km lang und in Teilen etwas unwegsam, wir müssen 294 Höhenmeter überwinden. Zurück gehen wir die alternative Route, damit wir etwas Abwechslung haben. Der Weg ist ganz schön, aber haut uns jetzt nicht vom Hocker, da fanden wir den 49Palm Oasis im Joshua Tree Park schöner. Das Gute ist, wir sind ganz alleine hier, treffen aber auch keine Bighorn Sheep an. Schade.

Am Auto zurück gibt es ein kurzes Picknick und dann fahren wir noch zum Trail, der „The Slot“ heißt. Es ist ein kleiner Hike von 2,2 km, aber wir verlängern auf 4,1km.

Der Slot ist wirklich schön, die Steine sind eher grau als rot, wie wir das von den Slots in Utah kennen. Sehr schön ist es hier, wieder sind wir ganz alleine. Erst als wir zurückkommen, kommt uns ein Paar entgegen.

Es geht zurück nach Borrego Springs. Von dort aus fahren wir ein Stück auf der Montezuma Valley Road bis Ranchita.
Eine sehr schöne Straße, die schlängelt sich den Berg hoch, hier kann man auch noch toll hiken, aber heute haben wir dazu keine Zeit mehr. Es dämmert bereits.

Daher fahren wir ins Hotel und packen unsere Leuchten zusammen, weil wir heute im Dunklen die Skulpturen ablichten wollen.

Wie schon erwähnt, muss man, um zu den Skulpturen zu kommen, über ein paar kleine sandige Pisten fahren. Im Hellen kein Thema, aber im Stockdunklen schaut die Sache dann schon anders aus.

Wir steigen aus und hören schon die Kojoten heulen, sonst nichts – ist das unheimlich.
Ok, gehen wir es mal an. Mann, ist das dunkel hier, wir haben zwar sehr helle Lampen, die sind aber aus, während wir das Foto machen, bzw. wir strahlen die Skulpturen eine Weile damit an, dann stehen wir nur da und warten, bis das Bild fertig wird.

Bei jedem Geräusch zucken wir zusammen.

Irgendwie sind wir nicht so richtig entspannt, um eine längere Fotosession zu machen.
Windig wird es auch schon wieder und plötzlich fällt Marios Kamera samt Stativ um, schön in den Sand. Shit.

Sie geht noch, ist aber natürlich sehr staubig und die Knöpfe lassen sich nicht so richtig drücken und drehen.

Das erfordert eine sofortige Reinigung der Kamera , also packen wir zusammen und fahren ins Hotel, reinigen dort erst mal die Kamera.

Dann fahren wir nochmal in den Ort und essen heute bei Carlee’s Place Burger und Steak, der Italiener hat leider Ruhetag.

Wetter: Sonne ohne Wolken, windig, 9°-18° in Borrego Springs
Sights: Anza Borrego Desert State Park
Wanderungen: 8,6 km Palm Canyon Trail, The Slot
Abendessen: Carlee’s Place, Borrego Springs
Hotel: Stanlunds Inn and Suites, Borrego Springs
Bewertung: schlecht -
Bemerkung: unsauber, runtergekommen, sehr einfach viel zu teuer